About Us   -   Contact   Español PortuguesItalianoAleman

RSS Communiqués FARC-EP

Communiqués published by the Peace Delegation, the Central High Command and the National Secretariat of the FARC-EP
Diese Bilder zeigen Momente der Begegnung, wo Ideen, Lachen, Tränen geteilt und Unterschiede für den Zweck der Fortschritte in der Versöhnung erkannt wurden.

Kolumbianer: das Heimatland ist mit der Hoffnung gesegnet worden und kann schon seine ersten Schritte in Richtung Zukunft nehmen.

Vor Kurzem führten wir - beschützt durch die Liebe des Volkes - in der Provinz Caquetá den Marsch der Fronten 3, 14 und 15 der FARC zur Übergangszone Agua Bonita im Verwaltungsbezirk Montañita durch. Damit schlossen wir den Zyklus der Sammlung der Aufständischen in den 26 transitorischen Normalisierungszonen und -punkten ab, den Räumen, in denen die Umwandlung der FARC in eine legale politische Partei auf der Basis der beidseitigen Erfüllung der Vereinbarungen erfolgen wird.

Published in Erklarungen FARC-EP
Herr Jean Arnault,
 
Repräsentant des Generalsekretärs der Vereinten Nationen und Sondergesandter für den Friedensprozess in Kolumbien
Published in Erklarungen FARC-EP
Saturday, 25 February 2017 00:00

Gefangene der FARC-EP im Hungerstreik

Die politischen Gefangenen der FARC-EP im Hoch- und Mittelsicherheitsgefängnis San Isidrio in der Stadt Popayán haben einen Hungerstreik auf unbestimmte Zeit begonnen. In einer Erklärung fordern sie „fundamentale Lösungen“ für das Problem der Gesundheitsversorgung und ihre Freilassung im Rahmen des Friedensabkommens.
Die Unstimmigkeiten in der Frage der Umsetzung des Friedensabkommens zwischen der FARC-EP und der Regierung nehmen zu. So verlangt die Guerilla eine Neuorientierung beim zeitlichen Rahmen der Niederlegung der Waffen. So fehle es immer noch an adäquaten Bedingungen für diesen Prozess. Obwohl die Regierung behauptet, dass die Bedingungen in den transitorischen ländlichen Normalisierungszonen und –punkten genügend sind, erklärte die FARC-EP in dem offenen Brief an den Repräsentanten der Vereinten Nationen, Jean Arnault, dass „wie allgemein bekannt ist, keine der 26 Bereiche und Punkte die Infrastruktur hat, um die Guerilleros unter normalen Bedingungen unterzubringen. Sie verbringen die Nacht in behelfsmäßigen Zelten und es ist nicht wahr, dass 80 Prozent der gemeinschaftlichen Bereiche abgeschlossen sind, wie durch das Außenministerium und das Amt des Hohen Kommissars für den Frieden angegeben werden.“
Am Sonntag, den 19. Februar, bekam die ländliche Normalisierungs- und Übergangszone La Elvira Besuch von Fußballern aus den Vereinen  América de Cali und Nacional de Medellín, die ein Freundschaftsspiel im Rahmen der Eröffnung der Sportanlage für den Frieden „Nicolas Fernandez“ durchführten.
In Bogotá fand am 13. und  14. Februar ein Symposium zur „Umfassenden Agrarreform“ statt, in der über die Herausforderungen für die Friedensförderung an der Fakultät für Krankenpflege an der Nationaluniversität diskutiert wurde. Ein wichtiger Punkt war das Thema der Frauen bei der Umsetzung des Friedensabkommens und bei der Agrarreform. Dazu debattierten unter anderem Carmenza Gómez, Präsidentin von ANZORC, Patricia Jaramillo, Professorin an der Nationaluniversität, Olga Lucía Marín, Guerillera der FARC-EP und Raquel Méndez, Repräsentantin für die Universidad Industrial de Santander, die als Moderatorin fungierte.
Thursday, 16 February 2017 00:00

FARC-EP – Eine Armee des Volkes

Regionale und internationale Beachtung fand der letzte Marsch der FARC-EP unter Waffen. In den letzten Wochen zogen tausende Guerilleras und Guerilleros sowie Milizionäre aus den verschiedenen Lagern und Gebieten Kolumbiens in die Übergangs- und Normalisierungszonen, wo ihre Vorbereitung auf das zivile Leben geschieht und sie ihre Waffen niederlegen sollen. Für viele ist es der Weg in eine unbekannte Zukunft, verlassen sie doch bekanntes Terrain, waren sie über Jahre das Leben als Guerillakämpferin und –kämpfer gewöhnt und diente die Waffe als Schutz gegen ein repressives Regime, das über Jahrzehnte seine politischen und wirtschaftlichen Interessen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigte.

Published in Hintergrund
Die Umsetzung des Friedensabkommens ist in einer komplizierten Situation, so sagt es Enrique Santiago, Anwalt der FARC-EP in einem Interview mit dem Magazin Semana. Wegen des Mangels an Engagement durch den Staat und den Absichten politischer Akteure wie der des Staatsanwaltes Néstor Humberto Martínez, der das bereits Vereinbarte wieder ändern möchte, sieht Enrique Santiago den Friedensprozess akuten Gefahren ausgesetzt.
Diese Woche veröffentlichte die soziale und politische Organisation „Marcha Patriótica“ (MP) ihren jüngsten Bericht über die Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien, vor allem gegen ihre Mitglieder und andere soziale Führungspersonen. Das Resultat war klar: Zwar gibt es einen Rückgang der Todesfälle im Zusammenhang mit dem bewaffneten Konflikts, aber es gab einen signifikanten Anstieg der Opfer unter der Zivilbevölkerung wegen ihrer sozio-politischen Aktivitäten.
Published in Nachrichten Kolombien
load more hold SHIFT key to load all load all